11 Follower
39 Ich folge
Lesekatzen

Lesekatzen

Vier Katzenbesitzerinnen bloggen gemeinsam über das, was sie neben ihren Vierbeinern am meisten lieben: BÜCHER!!!

Rosenflammen - Antje Ippensen

Rosenflammen - Antje Ippensen
Arunya-Verlag, 2014
ca. 200 Seiten
Kindle eBook 3,99 €
ASIN: B00JORLXXI

Klappentext:

Der 4. Weltkrieg hinterlässt pures Chaos und die gefolterte Erde sehnt sich nach Heilung. Mit ihrer kleinen eigenartigen Familie, bestehend aus Mensch und Tier, sucht Sigyn Schutz im Kloster Sainte Isabelle, doch sie gerät in ein Intrigendickicht. Mit allen Sinnen versinkt sie im Reich süßer Schmerzlust und Demütigung, aber es geht um sehr viel mehr.
Eine geheime Mission, die im Kloster zur gefählichen Last wird. Und einen Feind, dessen Heimtücke ohne gleichen ist. Werden ihre Freunde rechtzeitig zur Stelle sein, um ihr beizustehen? Oder soll es ihr Schicksal sein, von der „Höhle der Löwin“ mit Haut und Haaren verschlungen zu werden?







Meine Meinung:

Der Roman spielt nach dem vierten Weltkrieg. Die junge Sigyn sucht mit ihrer Familie (bestehend aus einem Bären, einem Raben und zwei menschlichen, angenommenen Brüdern) Zuflucht in einem Kloster. Für den Eintritt und den Aufenthalt in diesem muss sie auf eine Art bezahlen, die wohl den meisten Kirchgängern die Schamesröte ins Gesicht treiben würde.

Doch Sigyn fügt sich den Demütigungen und Bestrafungen, die ihr besonders die Ordensschwester Barbara auferlegt. Mehr noch, sie fügt sich ihnen nicht nur, sie genießt sie und weiß ihre Herrin bei Zeiten geschickt zu manipulieren und sie zu den Bestrafungen zu verleiten, die sie erhofft hat.

Mit Sigyns Geschichte verwoben ist die Geschichte von Faris, der sein Gedächtnis verloren hat und sich nur an die letzten Tage erinnert. Wo er herkam, wer er ist, all das bleibt ihm zunächst ein Rätsel. Blacksnake, eine Söldnerin und Freundin Sigyns, die diese im Kloster angetroffen hat, bringt ein wenig Licht ins Dunkel um Sigyn und Faris und sucht Faris auf telepathische Weise auf, da sie an Sigyns Sicherheit im Kloster zweifelt.

Rosenflammen ist der erste Teil einer Trilogie, weswegen ich hier nicht noch weiter auf die Handlung eingehen will. Es bleiben am Ende des Bandes noch sehr viele Fragen offen, die einen ungeduldig auf die Fortsetzung warten lassen.

Der Schreibstil von Antje Ippensen vermischt passend zum Setting des Romans eine Sprache, wie man sie im historischen Roman erwartet, mit sehr modernen Ausdrücken und verwebt sie gekonnt zu einer fließenden neuen Sprache.

Die Erotikszenen zeichnen klare Bilder und zeigen deutlich, wie Sigyn Lust und Erfüllung in den Schmerzen erfährt, die ihr zugefügt werden. Die Handlung des Romans ist voller Geheimnisse, Andeutungen und Hinweise, die einem das Gefühl geben, das man kurz vor der Auflösung ist, nur, um im letzten Augenblick doch enttäuscht zu werden und weiter zu rätseln. Man fliegt beim Lesen durch die Seiten, wird in diese veränderte Welt mit ihren neuen Regeln gezogen und begleitet Sigyn, Blacksnake und Faris auf dem ersten Teil ihrer Reise, der viel für die Fortsetzungen verspricht.

Wie alle Bücher des Arunya-Verlages ist auch Rosenflammen nicht nur mit einem tollen Cover versehen, sondern auch mit Illustrationen zu den einzelnen Kapiteln, die wie das Cover mit hoher Qualität und Sinnlichkeit aufwarten. Mein persönlicher Favorit war die letzte Illustration, von der ich finde, sie hätte auch sehr schön aufs Cover gepasst.

Alles in allem kann ich Rosenflammen wirklich weiterempfehlen. Antje Ippensen hat ihren Namen im Erotik-Genre nicht umsonst und wird mit Rosenflammen sicher noch viele neue Leser hinzugewinnen. Die Mischung aus Dystopie und Erotik ist ihr auf jeden Fall gelungen.

Quelle: http://lesekatzen.blogspot.de/2014/06/rezension-rosenflammen-von-antje.html