11 Follower
39 Ich folge
Lesekatzen

Lesekatzen

Vier Katzenbesitzerinnen bloggen gemeinsam über das, was sie neben ihren Vierbeinern am meisten lieben: BÜCHER!!!

Der Fluch von Rhetlow - Stefanie Grimm

Der Fluch Von Rhetlow - Stefanie Grimm

Der Fluch von Rhetlow - Stefanie Grimm
Gaias Schatten Bd. 2
TextLustVerlag, 2013
72 Seiten
Preis: 5,90 €
ISBN: 978-3943295771

Christian von Rhetlow will den Gutshof seiner Vorfahren wieder aufbauen und Cousine Lisa hilft ihm dabei. Doch die Pläne stehen unter keinem gu­ten Stern, immer wieder passieren Unfälle. Dann verändert sich auch noch Christians Charakter. Hat das Porträt seines Urgroßvaters etwas damit zu tun, das nun wieder über dem Kamin hängt? Im Dorf macht eine alte Frau seltsame Andeutungen. Als wenig später die Zigeunerin Marie ins Haus kommt und siebzig Jahre alte Briefe auftauchen, spitzen sich die Ereig­nis­se dramatisch zu.

Zur Serie:
Gaias Schatten hat vielerlei Gestalt und unterschiedliche Namen, doch er­kennt man ihn immer an seinem roten halbmondförmigen Mal: Das Zeichen für die Lebenden, dass vergangene Schuld beglichen werden muss …





Vor der Kulisse eines alten Gutshauses in Ostdeutschland erzählt Stefanie Grimm in „Der Fluch von Rhetlow“ die Geschichte einer tragischen Liebesgeschichte aus dem zweiten Weltkrieg, der seine Schatten bis in die heutige Zeit wirft.

 

Lisa hilft ihrem Cousin Chris, der das alte Familienanwesen Rhetlow wieder zu einem florierenden landwirtschaftlichen (Bio)Betrieb machen will. Bei den Umbauarbeiten entdecken sie ein altes Gemälde, das Chris‘ Urgroßvater darstellt. Kaum hängt das Bild wieder über dem Kamin im Gutshaus, fängt Chris an, sich zu verändern: Aus dem freundlichen jungen Mann wird mehr und mehr ein arroganter Gutsherr der alten Schule, Standesvorurteile inklusive.

 

Als das Gut mehrere Schicksalsschläge zu ertragen hat, macht Chris sogar seinen besten Freund Tom dafür verantwortlich. Lisa hingegen teilt diese Meinung nicht. Hat die alte Nana vielleicht recht mit dem Fluch, der angeblich auf Chris liegen soll? Ein Zigeunerfluch, der gerade dann ausbricht, als eine Zigeunerin auf dem Gut Anstellung findet?

 

Die Geschichte lässt sich hervorragend in einem Rutsch lesen, ich habe etwa eine dreiviertel Stunde dafür gebraucht. Der Sprachstil ist flüssig und angenehm, Lisa eine sympathische Erzählerin, deren Sorge für ihren Cousin man gut nachfühlen kann. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass ihre Schwärmerei für Tom etwas mehr herausgekitzelt würde, da diese recht überraschend mitten in der Geschichte zum ersten Mal erwähnt wurde und anschließend nur noch zwei Mal thematisiert wurde.

Man kann wunderbar miträtseln, wer denn nun Gaias Schatten in dieser Geschichte ist und ich habe mindestens 3 Mal meine Meinung geändert (das ist bei 72 Seiten schon eine Leistung!)

 

Wie schon bei den Kaffeepausengeschichten, die ich gelesen habe, bin ich auch hier von der Qualität des Buches begeistert. Ich muss zugeben, ich muss meine Bücher immer am Rücken knicken, um sie angenehm lesen zu können, das sieht man dem Buch allerdings kaum an, die Verarbeitung ist wirklich top! 

 

Das Design der ganzen Reihe mit dem dunkelblauen Hintergrund und einem einzigen, zur Geschichte passenden Element auf dem Cover finde ich ebenfalls sehr gelungen. Die Geschichte wird von zwei zu ihr passenden Illustrationen von Crossvalley Smith abgerundet (ich muss aber schon sagen, bei der ersten Illustration, blutete mir das (Lese-)Katzenherz, was allerdings nur am der Geschichte geschuldeten Motiv lag). 

 

„Der Fluch von Rhetlow“ ist ein kurzweiliger Mystery mit Whodunit-Elementen, einer wundervoll-traurig-tragischen Hintergrundgeschichte und einem winzigen Hauch Liebesgeschichte (dieser, wie gesagt, hätte gern um ein, zwei Sätze ausgebaut werden dürfen, damit es nicht ganz so überraschend kommt).

Quelle: http://lesekatzen.blogspot.de/2015/01/rezension-der-fluch-von-rhetlow.html