10 Follower
39 Ich folge
Lesekatzen

Lesekatzen

Vier Katzenbesitzerinnen bloggen gemeinsam über das, was sie neben ihren Vierbeinern am meisten lieben: BÜCHER!!!

Ehe schützt vor Fettnapf nicht - Susanna Montua

Ehe schützt vor Fettnapf nicht (Tyrannosaurus-Ex) - Susanna Montua

Ehe schützt vor Fettnapf nicht - Susanna Montua
Tyrannosaurus Ex 2
Traumstunden Verlag Essen, 2013
165 Seiten
Taschenbuch: 12,90 €
ISBN: 978-3942514583
eBook: 6,48 €


"Mit der Ehe wird die Frau erwachsen!" - so sagt man Susanna Montua jedoch beweist schonungslos: Das ist ein Ammenmärchen. Denn statt ab sofort ruhig und gesittet einem geordneten Ehealltag nachzukommen erweitert sie das Betätigungsfeld für ihr Chaos um das Leben ihres Mannes samt beider Familien.
Weder Wohnung, noch Alltag oder Beruf werden verschont - und auch, als sich das erste Kind einstellt kommt die Autorin nicht zur Ruhe.
Wer sie kennt, der weiß: Ehe schützt vor Chaos nicht. Aber wer den zweiten Teil dieses Buches überlebt, ohne vor Lachen zusammen zu brechen, der verspürt vielleicht den leisen Wunsch, das Chaos unter Artenschutz zu stellen.
Um noch viele Teile aus dem Leben der Susanna Montua lesen zu dürfen!




Meine Meinung:

 Das hat sie nicht schon wieder getan!
Doch, hat sie! Wieder und wieder schafft es Nana, sich in die - scheinbar - unmöglichsten Situationen zu manövrieren. Und man sitzt mit dem Buch in der Hand da und kann sich selbst in der Öffentlichkeit nicht zurückhalten. Man muss einfach laut loslachen.

Es ist nun einmal wahr: Der Mensch ist schadenfroh veranlagt. Und bei diesem Buch kommt man voll auf seine Kosten: Schwangerschaft, Weißheitszähne (kleiner Tipp von mir an die Autorin, sollte Nr. 3 doch noch rausmüssen: Mit Vollnarkose ist diese Tortur nur halb so schlimm.), das Autofahren, Kochen und Backen, ja selbst das Wetter. Die kleinste Alltäglichkeit scheint der Autorin ständig zum Feind zu werden und man ertappt sich dabei, wie man sich fragt: Wie konnte sie so alt werden?

Aber es ist ja nicht nur so, dass es immer ein äußerer Einfluss ist, der sie in diese Situationen bringt. Ich bin mir sicher, das folgende Szenario kennt (beinahe) jeder: Man liegt eingemummelt ein einer Decke zu Hause vor dem Fernseher und schaut einen Horrorfilm. Die Musik wird ominöser, man weiß, gleich passiert etwas. Dann macht sich die blonde Heldin mit angstgeweiteten Augen auf den Weg, die Treppe nach unten in den dustren Keller in dem nur eine altersschwache Glühbirne für flackerndes Licht sorgt. Man selbst sitzt praktisch auf der Kante der Couch, die Decke bis zum Kinn hochgezogen und flüstert ständig "geh da nicht rein". Ja, genau so fühlt man sich häufig, wenn man dieses Buch liest.

Man ahnt die Katastrophe, noch ehe sie geschieht und ist dann doch überrascht darüber, dass Nana es schafft, das ganze noch schlimmer werden zu lassen, als man es selbst je geglaubt hat. Ich kann nur für sie hoffen, dass ihre Versicherer dieses Buch nie lesen. Ich fürchte, sie würden ihre Beiträge gewaltig erhöhen.

Wie der Vorgänger war auch dies wieder ein kurzweiliges Lesevergnügen und - wenn ich das richtig verstehe - wird es nicht der letzte Dino aus Susanna Montuas Schreibfeder sein. Ich bin gespannt, was das Leben für sie jenseits der Dreißig - pardon, der 29+1 - bereit hält. Wenn ihre drei Kinder nur ein wenig nach der Mutter kommen, dürfte hier noch Stoff für einige Fortsetzungen vorhanden sein.

Quelle: http://lesekatzen.blogspot.de/2013/04/rezension-susanna-montua-ehe-schutzt.html